Collage Exp 2015 Ozeanien jbl

Jedes einzelne Zielgebiet dieser besonderen Expedition 2015 wäre eine eigene Expedition Wert. Aber gerade das Erleben der verschiedenen Regionen direkt hintereinander ermöglicht einen perfekten Vergleich.

Kalifornien bietet auf die Schnelle die Möglichkeit, den langen Flug in die Südsee zu unterbrechen und einen kurzen Blick in die kalten Regionen des Pazifiks zu werfen. Bei der Insel Catalina vor der Küste von Los Angeles werden die gigantischen Kelpwälder (30 m hohe Algen) besucht und die Lebensformen dort beobachtet. Die Teilnehmer werden unter anderem nach einem der farbenfrohesten Meerwasserfische überhaupt suchen: Der Catalina-Grundel (Lythrypnus dalli).

Von L. A. geht es in den Südpazifik nach Französisch Polynesien. Vom Flughafen auf Tahiti reist die 13-köpfige Gruppe weiter zur Nachbarinsel Moorea, die perfekte Korallenriffe für Meerwasserforschung bietet. Auch Verhaltensbeobachtungen an Zitronenhaien in der Lagune der Südseeinsel stehen auf dem Programm.

Von Moorea geht es über Neuseeland weiter in den tropischen Nordosten Australiens. In den Regenwäldern des Bundesstaates Queensland reist die Gruppe zuerst in die Regenwälder, um dort Bach- und Flussläufe sowie Seen und den Regenwald selbst kennen zu lernen. Zum Abschluss in Queensland fahren die Teilnehmer mit einem Schiff zu den äußeren Riffabschnitten des Großen Barrierriffs vor der Küste, um einen direkten Vergleich zu Moorea zu ziehen.

Fast schon auf dem Rückweg liegt das Outback Australiens, in dem per Jeep und zu Fuß nach Wüstenbewohnern gesucht wird und diese extremen Biotope gründlich mit Messgeräten unter die Lupe genommen werden. Übernachtet wird meistens direkt in der Natur, manchmal auch unter freiem Himmel. Nach einem Besuch des Ayers Rock führt die Fahrt zu den absoluten Highlights der Region: Kings Canyon, Olgas und verschiedenen Gorges (Felsschluchten). Die dort lebende Fauna vom Dornenteufel bis zum Taipan wird unter die Lupe genommen. Zum Abschluss des Australienteils führt die Reise in den Kakadu-Nationalpark im tropischen Norden bei Darwin, der für seine artenreiche Fauna und besonders für Leistenkrokodile bekannt ist.

Danach führt der Flug dann über Asien wieder zurück nach Deutschland oder in die Heimatländer der Teilnehmer.

Die Reise könnte ein Jahr dauern, wird aber auch in 16 Tagen möglich sein. Diese JBL Expedition wird kein Erholungsurlaub, sondern randvoll mit Abenteuer, Forschung und Herausforderungen gefüllt sein.

Teilnehmerzahl: 13 (Voraussetzung für Teilnahme: Interesse an aquaristischer und terraristischer Forschung, gute körperliche Fitness und deutsche oder englische Sprachkenntnisse)

Kosten: ca. 4.900,- € (Flugpläne und Flugpreise stehen erst Ende 2014 fest)

Anmeldeschluss: 15.09.2014 (Anmeldeformular, exakte Reiseroute und Infos finden Sie auf der JBL Homepage unter: www.jbl.de/de/expeditionen-2015

zurück