Logo vom Arbeitskreis Wasserpflanzen e.V.





Gitterpflanze - Aponogeton madagascariensis

Gitterpflanze

Gitterpflanze
Bild: Maike Wilstermann-Hildebrand


Synonyme: Aponogeton fenestralis (Pers.) Hook.f., Aponogeton fenestralis var. major Baum, Aponogeton guillotii Hochr., Aponogeton henkelianus Baum, Aponogeton madagascariensis var. henkelianus (Baum) H.Bruggen, Aponogeton madagascariensis var. major (Baum) H.Bruggen, Hydrogeton fenestralis Pers., Ouvirandra bernieriana Hook., Ouvirandra fenestralis (Pers.) Poir.

Pflanzenfamilie: Aponogetonaceae = Wasserährengewächse

Herkunft: Madagaskar und Mauritius

Beschreibung: Die Pflanzen sind 30-70 cm hoch. Die Blätter sind auffällig gitterartig durchbrochen. Die Spreiten sind oval bis lanzettlich, bis 50 cm lang und 15 cm breit. Die Blattstiele sind zwischen 10 und 20 cm lang. Die Knolle ist zylindrisch. Sie ist 1 bis 10 cm lang und 2 cm im Durchmesser. Sie sieht oft aus, als wäre am unteren Ende etwas abgeschnitten worden. Die Blütenknospen sind währen ihrer Entwicklung von einer Spatha umgeben. Die selbstfruchtbaren Blüten sind in 2 bis 4 (selten bis 6) 5 - 7 cm langen Ähren pro Blütenstand angeordnet. Die Blütenblätter sind weiß bis rot.

Temperatur: 18-22 °C (kurzfristig bis 24 °C) oder 24 bis 26 °C je nach Herkunft

Lichtbedarf: mittel bis viel, abhängig von der Temperatur

Wasserhärte: 2-12 °KH

Bodengrund: locker, nährstoffreich

Vermehrung: Samen

Verwendung: Solitärpflanze, Blickfang

Besonderes: Aponogeton magagascariensis ist eine der ältesten Aquarienpflanzen überhaupt. Die Art wurde bereits 1855 nach Europa eingeführt.

Nomenklatur:Der Gattungsnamen Aponogeton wurde 1782 durch Carl von Linné dem Jüngeren in Supplementum Plantarum, 32, S. 214 vergeben. Als Typusart wählte er Aponogeton monostachyon L. f., ein Name, der heute ein Synonym von Aponogeton natans ist. Der Gattungsname soll ein Umformung aus Potamogeton (Laichkraut) sein.

Beurteilung: Die Kultur dieser Pflanze ist im Prinzip nicht schwer und auch eine Vermehrung durch Samen kann gelingen. Voraussetzung ist aber, dass die Pflanze geeignete Bedingungen vorfindet und ungestört wachsen kann. Es gibt verschiedene Herkünfte aus kalten und warmen Gewässern, die sich unterschiedlich gut für Aquarien eignen.

Weitere Informationen in der Aqua Planta:
H. W. E. van Bruggen (1988): Das Pflanzenporträt: Aponogeton madagascariensis.- Aqua Planta 2-1988, 61
A. J. Albers (1988): Die Kultur und Vermehrung der Gitterpflanze Aponogeton madagascariensis (Mirbel) H. Bruggen.- Aqua Planta 2-1988, 49
H. W. E. van Bruggen (1998): Drei Varietäten der Gitterpflanze, Aponogeton madagascariensis (Mirbel) H. W. E. van Bruggen.- Aqua Planta 1 - 1998, 3

Text von: Maike Wilstermann-Hildebrand